Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Einführung

 

Um auf die leichtere Lesbarkeit zu verweisen, werden alle personenbezogenen Nomen in männlicher Form beschrieben, es sind jedoch gleichzeitig auch alle personenbezogenen Nomen in weiblicher Form gemeint. Im Folgenden sind als Kunden all jene, die für die Unternehmen, in denen sie tätig sind, für eine bestimmte Anzahl von Personen Premium-Logins von QuickSpeech e.U. freischalten, gemeint.

Im Folgenden werden als Kunden all jene Personen bezeichnet, die eine Anzahl von Premium-Logins kostenpflichtig erwerben.

Nutzer sind all jene Personen, die die Basisversion oder die Premiumversion der QuickSpeech-App benutzen, sei es mittels Basisversion-Logins oder mittels Premium-Logins.

 

Hallo bei QuickSpeech e.U.(im Folgenden QuickSpeech genannt)! QuickSpeech wird von Lukas Snizek betrieben. Der Sitz von QuickSpeech ist am Riederberg (PLZ 3004) in der Steinbruchstraße 5 in Österreich. Die Internetdomain läuft unter www.quickspeech.net. QuickSpeech ist eine mobile Applikation auf Smartphones, die online funktioniert, eine aktive Internetverbindung benötigt und es Nutzern ermöglicht, mittels der QuickSpeech-Apps (erhältlich im App-Store sowie im Google Play-Store, im Folgenden QuickSpeech-App genannt) fachspezifische Inhalte spielerisch zu lernen. Die Services von QuickSpeech können über die QuickSpeech-App benutzt werden. Für die Kreation sowie Betreuung der QuickSpeech-App ist QuickSpeech zuständig.

 

Mit dem Erteilen eines Auftrags an QuickSpeech erklärt sich der Kunde und Nutzer damit einverstanden, dass er die allgemeinen Geschäftsbedingungen für sich gelesen hat, diese voll verstanden hat und damit einverstanden ist. Weiters gelten diese Geschäftsbedingungen auch für all jene Nutzer der Basisversion und für all jene der Premiumversionen. Für jeden Auftrag jeglicher Art wirtschaftlichen Hintergrunds zwischen QuickSpeech und dem Kunden sowie dem Nutzer gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen werden im Folgenden der Einfachheit halber mit AGBs abgekürzt. Es wird gebeten, sich genügend Zeit für das Lesen der AGBs zu nehmen.

 

QuickSpeech bietet manche Inhalte sowie Funktionen kostenlos an, für einige Premium-Inhalte benötigen Nutzer allerdings spezielle Login-Daten, welche von QuickSpeech ausgegeben werden. Die Inhalte sind sorgfältig aufbereitet und ohne Werbung ausgewiesen. Die Nutzungsgebühren, die für den Kunden bei Auftragserteilung anfallen, werden auch für die technische Weiterentwicklung sowie für die Wartung der QuickSpeech-App verwendet. Für die Nutzung der App mittels der Basisversion in den oben beschriebenen App-Stores wird keinerlei Nutzungsgebühr erhoben. Es wird keinem Kunden etwas preislich verrechnet, solange er nicht deutlich darauf hingewiesen wird. QuickSpeech adressiert seine Dienste neben Privaten an Unternehmen mit Nutzern der Premiumversionen, für die Inhalte maßgeschneidert freigeschalten werden.

 

Weitere Informationen gibt es in unseren Datenschutzerklärungen.

 

2. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

 

Die AGBs sowie Datenschutzerklärungen gelten für alle Kunden und Nutzer von QuickSpeech. Abweichende und ergänzende Regelungen bei Vertragsschluss gelten nur, wenn sie schriftlich vereinbart sind. Die AGBs gelten für alle kostenlosen sowie kostenpflichtigen Angebote von QuickSpeech. Die AGBs werden Kunden bei Vertragsabschluss von QuickSpeech in digitaler Form (Link in der App zur Website) zu lesen gegeben. Akzeptiert der Kunde diese, bestätigt er, sie gelesen zu haben und damit einverstanden zu sein, um somit den Vertrag zwischen QuickSpeech und dem Kunden entstehen zu lassen. Nutzern wird bei der Initialöffnung der QuickSpeech-App auf ihren Endgeräten einmalig angezeigt, dass sie die AGBs lesen müssen (die AGBs werden durch ein einfaches Anklicken auf das „AGBs“-Wort auf dem Endgerät geöffnet). Mit dem Anklicken auf den „Ich bestätige, die AGBs gelesen, verstanden und damit einverstanden zu sein“ bestätigt der Nutzer, die AGBs von QuickSpeech gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben. Somit kommt der Vertrag zwischen QuickSpeech und dem einzelnen Nutzer zustande. Die AGBs können später in der App nach Belieben wiedergeöffnet werden. Die Art und Weise, welche für das Akzeptieren und Lesen der AGBs gilt, gilt auch für die Datenschutzerklärungen.

 

3. Registrierung und Vertragsschluss

 

  1. Für Geschäftskunden bietet QuickSpeech seine Services an, in dem für jeden Kunden eine speziell vereinbarte Anzahl von Premium-Nutzer-Logins freigeschalten wird, mit welchen sich eine bestimmte Anzahl von Nutzern zeitlich begrenzten Zugang zu Premiumversionen freischalten kann. Sobald der Vertrag zwischen QuickSpeech und dem Kunden unterschrieben ist, nachdem der Kunde die AGBs und Datenschutzerklärungen von QuickSpeech gelesen sowie verstanden hat und damit einverstanden ist, ist dieser rechtskräftig. Die Nutzer, die sich mit den Login-Daten in der App einloggen und davor gefragt werden, ob sie die AGBs und Datenschutzerklärungen gelesen und verstanden haben, erklären sich mit dem Einloggen ebenfalls mit dem AGBs und den Datenschutzerklärungen von QuickSpeech einverstanden und bestätigen, diese mit größter Sorgfalt gelesen zu haben. Weiters erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass in der App - neben seiner E-Mail Adresse, die QuickSpeech für das Username und/oder Passwort-Wiederherstellen des Useraccounts benötigt - sein Username und sein in der QuickSpeech-App erreichter Spielverlauf dem jeweiligen Kunden - sofern vom Kunden erwünscht - angezeigt wird. Sollte der Kunde nicht wünschen, auf ebendiese Daten seiner Nutzer Einsicht zu haben, kann diese Funktion von QuickSpeech deaktiviert werden. Der Kunde hat QuickSpeech bei der Auftragserteilung diesbezüglich hinzuweisen. Für detaillierte Auskünfte kann in den Datenschutzerklärungen nachgelesen werden. Diese Daten werden gespeichert, um Nutzungsverhalten aufzuzeichnen und um Fortschritte in der Entwicklung der App zu gewährleisten.

  2. Der Vertragsabschluss zwischen dem Kunden und QuickSpeech erfolgt am Zeitpunkt der beidseitigen freiwilligen Unterzeichnung des individuellen Vertrags, nachdem dem Kunden die AGBs sowie Datenschutzerklärungen von QuickSpeech in entweder haptischer oder digitaler Form vorgelegt wurden. Weiters erklärt sich jeder Nutzer mit dem AGBs sowie Datenschutzerklärungen einverstanden und bestätigt, sie mit größter Sorgfalt gelesen zu haben an dem Zeitpunkt, an dem er sich erstmalig auf seinem mobilen Endgerät in die App einloggt und davor gefragt wird, ob er die AGBs sowie Datenschutzerklärungen gelesen und verstanden hat und damit einverstanden ist, indem der den Button „Ich habe die AGBs und Datenschutzerklärungen gelesen und erkläre mich hiermit ausdrücklich damit einverstanden“ anklickt.

  3. Die Preise in sämtlichen Preislisten von QuickSpeech verstehen sich exklusive Umsatzsteuer.

 

4. Kostenfreie Nutzung der Basisfunktionen von QuickSpeech

 

  1. Durch die Registrierung zur kostenlosen Basisversion entstehen dem Nutzer keine Kosten. Die Nutzung der jeweils zum Probieren aufbereiteten Funktionen der QuickSpeech-App ist kostenlos.

  2. Der zwischen QuickSpeech und dem Nutzer geschlossene Vertrag, der vom Nutzer vor dem erstmaligen Login in der QuickSpeech-App passiert, kann jederzeit von beiden Seiten ohne Ankündigung etwaiger Gründe gekündigt werden. Jeder Nutzer kann sich für die Basisversion einen kostenlosen Basisversion-Account mit eigenen Login-Zeichen erstellen. Es ist dem Nutzer möglich, seine Nutzerdaten in der App löschen zu lassen (siehe in den Datenschutzerklärungen). Sollten Nutzer die App während der Lizenzlaufzeit der Premiumversion nicht nutzen, werden diese Daten aufgezeichnet. Nach Ablauf der Premiumversion wird der Nutzer ausgeloggt und kann sich wieder mit seinem Basisversion-Account einloggen. Die Daten werden, wie in den Datenschutzerklärungen beschrieben, gegebenenfalls gespeichert.

  3. Nach Beendigung eines Basisvertrages oder eines Premiumvertrages wird der Account des Nutzers für ihn nicht mehr zugänglich, die Daten können ohne Angabe von Gründen vom Nutzer zur Löschung beantragt werden. Der Nutzer hat weiters Anspruch auf die Herausgabe oder Überlassung auf die von ihm eingestellten Daten (genaue Informationen hierfür in den Datenschutzerklärungen).

5. Kostenpflichtige Versionen

 

  1. Wie oben beschrieben bietet QuickSpeech die Möglichkeit, auf Premiumversionen des Produkts umzusteigen, alsbald ein Kunde die Logins für bestimmte Nutzer für eine auf Zeit bestimmte Lizenzdauer erwerben kann. Die Lizenzdauer wird zwischen QuickSpeech und dem Kunden vertraglich festgehalten.

  2. Für den Zugang zu zuvor maßgeschneiderten Premium-Logins für die QuickSpeech-App fallen dem Kunden Gebühren an, welche in einem Vertrag, welcher zwischen dem jeweiligen Kunden und QuickSpeech abgeschlossen wird, festgelegt wird und beidseitiges Einverständnis der Parteien erfordert. Nach Eingang der Zahlung der Set-Up-Gebühr sowie der ersten Lizenz- und Hostingaufwand-Abrechnung des Kunden an QuickSpeech und entsprechender Entwicklungs- sowie Inhalteaufbereitungszeit schaltet QuickSpeech die Logins für eine bestimmte Anzahl an Premiumversionen eines Unternehmens auf eine bestimmte Lizenzzeit, welche sich monatlich, wenn der Vertrag nicht ein- oder beidseitig aufgelöst wird, verlängert, frei. Die Premiumversionen haben vertraglich festgehalten zu werden.

 

6. Abrechnung, Kündigung, Ablauf

 

  1. Der Zugang zu Premium-Logins wird für Kunden für zwischen QuickSpeech und den jeweiligen Kunden festgelegte Lizenzdauern, welche sich monatlich, wenn der Vertrag nicht ein- oder beidseitig aufgelöst wird, verlängern, verkauft. Die Höhe des zu bezahlenden Preises, die Abrechnungsart, die fest bzw. nicht festgelegte Lizenzlaufzeit (=Abonnement-Basis) sowie die Anzahl der zeitlich erworbenen Premium-Logins der QuickSpeech-App wird bei Vertragsabschluss zwischen dem Kunden und QuickSpeech festgelegt. Durch die beidseitige Willenserklärung der Geschäftsparteien und dem nach dem Lesen gegebenen Einverständnis bezüglich der AGBs und Datenschutzerklärungen an QuickSpeech kommt der Vertrag zustande. Dies passiert ungeachtet dessen, ob die Premium-Zugänge der App tatsächlich genutzt werden.

  2. Premiumversionen von QuickSpeech sind entweder einmalig oder auf Abonnement-Basis wiederkehrend zu zahlen und zeitlich begrenzt. Bei einer zeitlich begrenzten Laufzeit enden sie am Ende der Laufzeit und loggen den Nutzer automatisch aus. Die Daten werden laut den Datenschutzerklärungen gespeichert. Die Bezahlung des vollen vertraglich festgelegten Entgeltes oder eines im Vertrag festgehaltenen Teilbetrags hat vom Kunden innerhalb zwei Wochen ab Rechnungsstellung oder Fällig-Werden des letzten in Rechnung Stellens der letzten Lizenz- und Hostingaufwand-Abrechnung zu erfolgen. Bei zeitlich begrenzten Nutzungsverträgen endet die Lizenzlaufzeit mit dem im Vertrag vereinbarten Datum – der Nutzer wird automatisch ausgeloggt (siehe Punkt 4.2). Der Vertrag zwischen dem Kunden und QuickSpeech ist bei Premiumversionen jederzeit kündbar.

  3. Nutzende erhalten bei bereits bestehenden Basisversion-Accounts, sofern ihr Arbeitgeber für sie einen Premium-Login erwirbt, einen Premium-Login. Der Basisversion-Login sowie der Premium-Login sind danach getrennt zu führen. 

  4. QuickSpeech behält sich vor, Basisversion-Logins ohne Angabe von Gründen löschen zu können, sodass auch Basisversion-Nutzer ihre Zugangsdaten verlieren. 

 

7. Zahlungsmethoden

 

  1. Bevor alle in vertraglichen Vereinbarungen angeführten Zahlungen (oder etwaigen vertraglich vereinbarten Teilzahlungen) von Seiten des Kunden an QuickSpeech bei QuickSpeech eingegangen sind, hat QuickSpeech keine Premium-Logins freizugeben.

  2. Dem Kunden ist es nur möglich, über eine valide Bankverbindung mit einem gedeckten Betrag die Rechnungen, die QuickSpeech dem Kunden stellt, zu begleichen.

  3. Die Rechnungslegung folgt in digitaler Form.

 

8. Widerrufsrecht für Nutzer und Kunden

 

  1. Als Verbraucher wird jede natürliche Person gesehen, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken eingeht, die privater Natur als auch gewerblicher Natur ist.

 

Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

Nutzer sowie Kunden haben das Recht, innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen, den von ihnen in Zusammenhang mit QuickSpeech abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen. Die 14-tägige Widerrufsfrist entsteht für den Nutzer der Basisversion mit dem Tag, an dem der Nutzer das erste Login tätigt und im Zuge dessen bestätigt, die AGBs sowie die Datenschutzerklärungen von QuickSpeech sorgfältig gelesen zu haben und mit ihnen einverstanden zu sein. Für einen Kunden entsteht die Widerrufsfrist an dem Tag, an dem der jeweilige Kunde den Vertrag über das Zustandekommen des Geschäftes mit QuickSpeech unterschreibt – beide dieser Prozesse implizieren das vorige Lesen sowie die Einverständniserklärungen der AGBs und Datenschutzerklärungen der Kunden beziehungsweise Nutzer. Um das Widerrufsrecht auszuüben, müssen sich Nutzer sowie Kunden an QuickSpeech e.U. (Steinbruchstraße 5, 3004 Riederberg, Österreich, +43 6602778410 zu den Geschäftszeiten Mo-Fr von 8-17 Uhr, ausgenommen Feiertage) wenden. Diesbezüglich muss eine eindeutige Erklärung abgegeben werden, die den Entschluss liefert, den abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen. Diesbezüglich ist, (außer bei telefonischem Widerruf) mittels eines Widerrufsformulars zu widerrufen.

Für die zeitliche Wahrung der Widerrufsfrist genügt es, die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Beendigung der Widerrufsfrist abzusenden.

 

Folgen des Widerrufs

Bei Ausübung des Widerrufsrechts hat QuickSpeech die im Rahmen des explizit zu widerrufenen Vertrags an QuickSpeech getätigte Zahlungen unverzüglich und bis spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, ab dem die Mitteilung über den Widerruf bei QuickSpeech eingegangen ist. Die Rücküberweisung erfolgt ebenfalls per Banküberweisung.

 

9. Inhalt sowie Erreichbarkeit der Apps und Haftung

 

  1. QuickSpeech bedient sich aktueller Technologien, welche am Markt verwendet werden. Sollten Nutzende jedoch ältere mobile Endgeräte oder veraltete Betriebssysteme verwenden, ist nur eine eingeschränkte beziehungsweise keine Nutzung der QuickSpeech-App möglich. Weiters funktioniert die QuickSpeech-App nur mit valider Internet-Verbindung auf Endgeräten.

  2. QuickSpeech haftet nur im Fall groben Verschuldens. Dies gilt sinngemäß für Schäden, welche von Inanspruchnahme Dritter verursacht wurden.

  3. Im Falle von im Zuge der App-Nutzung verursachten Personenschäden haftet QuickSpeech unbeschränkt. Die Haftung für mittelbare Schäden wie beispielsweise entgangener Gewinn durch Betriebsunterbrechung, Datenverlust oder Schäden durch Dritte wird ausdrücklich ausgeschlossen.

  4. Die Ansprüche des Kunden oder der Nutzenden auf Schadenersatz sind ausgeschlossen, soweit nicht im Folgenden Anderes festgelegt ist. Davon ausgeschlossen sind Schadenersatzansprüche aus der Verletzung des Körpers oder des Lebens, der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und der Haftung sonstiger Schäden, welche aufgrund einer grob fahrlässigen Verletzung der Pflichten von Seiten von QuickSpeech, seiner Erfüllungsgehilfen oder gesetzlichen Vertreter beruhen. Als wesentliche Vertragspflichten werden all jene verstanden, ohne welche die Erfüllung des Vertrages in den Grundsätzen nicht möglich wäre. Eine wesentliche Vertragspflicht ist eine, deren Erfüllung die Durchführung des Vertrages sicherstellt und eine, auf deren Erfüllung sich beide Vertragspartner verlassen dürfen.

  5. Sollte seitens QuickSpeech eine Verfehlung einer wesentlichen Vertragspflicht auftreten, haftet QuickSpeech lediglich für den vorhersehbaren Schaden, welcher vertragstypisch ist, wenn ebendieser einfach fahrlässig verschuldet wurde, es sei denn, es ist die Rede von Schadenersatzansprüchen des Nutzers aus jeglicher Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder des Lebens.

  6. Die beschriebenen Einschränkungen gelten auch zugunsten etwaiger gesetzlicher Vertreter sowie Erfüllungsgehilfen von QuickSpeech, sofern Ansprüche direkt gegen diese ausgesprochen werden.

  7. Schadenersatzansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen, jedoch spätestens nach einem Jahr nach Kenntnis Schaden-Schädiger.

10. Urheberrechte, Namensrechte und Markenrecht sowie Eigentumsrechte

 

  1. Sämtliche im Rahmen der QuickSpeech-App verbreiteten Inhalte und Dateien sowie der App an sich sind im Eigentum von QuickSpeech anzusehen, sobald sie von QuickSpeech gewerblich erworben und im Rahmen dessen komplett abbezahlt wurden und dürfen danach somit nicht ohne die ausdrückliche freiwillige Zustimmung von QuickSpeech für anderwertige Zwecke verwendet werden.

 

11. Übermittelte Inhalte von Kunden und Nutzen

 

  1. Bei der Ermittlung des Inhaltsbedarfs eines Unternehmens für Premium-Versionen der QuickSpeech-App räumt dieses QuickSpeech das zeitliche, räumliche und übertragbare, unbeschränkte Recht ein, die im Rahmen dieses Vorgangs ermittelten Inhalte (wie in den Datenschutzerklärungen nachzulesen ist) zu behalten. Sollte dies nicht gewollt werden, haben sich Kunden laut den Datenschutzerklärungen an QuickSpeech zu wenden.  

  2. QuickSpeech hat das Recht, sämtliche Inhalte, die zum Content der QuickSpeech-App – sowohl der Basisversionen als auch der Premiumversionen gehören – ohne Angabe von Gründen zu löschen oder zu sperren.

  3. Bezüglich der zu speichernden Daten können Informationen in den Datenschutzerklärungen nachgelesen werden.

  4. Nutzer sind selbst dafür verantwortlich und bei Verstoß von QuickSpeech dafür haftbar gemacht zu werden, dass durch sie keine Trojaner, Würmer, Viren oder anderswertiger Malware in die QuickSpeech-Produkte eingeschleust werden, welche Beteiligten der Geschäfte mit und um QuickSpeech schaden könnten. Die Nutzung der QuickSpeech-Produkte ist demzufolge nur gestattet, wenn der Nutzer einen Virenschutz am Endgerät installiert hat. Weiters ist der Nutzer dazu verpflichtet, die Login-Daten, die ihm zur Verfügung stehen, ausschließlich selbst zu nutzen.

  5. Es wird bestätigt, dass Inhalte, die in die App von Nutzern und Kunden gespielt werden, frei von Rechten Dritter (oder mit Einwilligung ebendieser wie z.B.: Verkaufstrainern, die ihre Inhalte an Kunden bei Bedarf seitens der Kunden verkaufen) sind. 

12. Schlussbestimmungen

  1. Das Recht der Republik Österreich findet auf Verträge zwischen QuickSpeech und etwaigen Partnern unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

  2. Es wird von den Parteien ausgeschlossen, dass die Anwendung von Kollisionsnormen des internationalen Privatrechts vorgenommen wird, soweit diese zur ausschließlichen Anwendung anderer Rechtsordnungen führen.

  3. Sollte der Nutzer seinen Wohnort nicht in Österreich haben, gilt der Gerichtsstand am Wohnort des Nutzers als private Person im Rahmen der Basisversion. Für Kunden (Unternehmer) gilt das örtlich und sachlich zuständige Gericht am Sitz von QuickSpeech als vereinbart.

  4. Die AGBs und Datenschutzerklärungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in ihren übrigen Teilen verbindlich.

  5. QuickSpeech behält sich vor, diese AGBs ohne Nennung von Gründen zu ändern, sowie dies aufgrund der Änderungen der Leistungen von QuickSpeech, dem Umfang der QuickSpeech-Produkte oder aufgrund rechtlicher Änderungen oder technischer Fortentwicklungen notwendig wird. Dies gilt insbesondere dann, wenn neue Angebote von QuickSpeech neue Regelungen erfordern. Diese geänderten AGBs werden dem Nutzer vorab per E-Mail zugesandt. Widerspricht der Nutzer den geänderten AGBs nicht innerhalb von sechs Wochen, gelten sie als angenommen. Im Fall eines Widerspruchs kann QuickSpeech das Nutzerkonto des Nutzers löschen, wobei bereits geleistete Zahlungen anteilig im Verhältnis zur Restlaufzeit erstattet werden. Auf diese Rechtsfolgen wird von QuickSpeech in der E-Mail mit den geänderten AGBs gesondert hinweisen.

Jetzt Termin vereinbaren

KONTAKT

QuickSpeech e.U.

Lukas Snizek, BA

office@quickspeech.net

T: +43 660  2778410
 

 

  • Schwarz Facebook Icon